Aktuelle Ausstellung
»Harf Zimmermann - 
praeparatum«
16.11.2021- 10.01.2022

Harf Zimmermann, bekannt unter anderem für seine Arbeiten »Hufelandstraße 1055 Berlin« (C/O 

Berlin, 2017) und »BRAND WAND« (Alfred-Ehrhard-Stiftung, 2018), THE SAD-EYED LADY (Steidl Verlag, 2019) und »Inside Building No. 7« (New York 2019) legt mit praeparatum ein wei-teres abgeschlossenes Kapitel seines umfassenden Werkes vor. 

 

Sein Blick gilt hier wie stets den Dingen und ihrem Schicksal: Häuser, Landschaften, Stadtlandschaften, Industrie – in ihrer Zeit, ihrem Kontext, ihrem Werden und Vergehen – genau wie jetzt bei seinen bisher kleinsten Objekten, den Präparaten von Insekten und Käfern, gefangen für alle Zeiten in ihrer immer
gleichen Gestalt in den endlosen Sammlungskästen von Museen und privaten Sammlern. Die Fotos ähneln den naturwissenschaftlichen Zeichnungen der Jahrhunderte vor der Erfindung der Fotografie, auf denen die Individuen reduziert waren auf ihre prinzipiellen Merkmale, mit denen sie für ihre 

gesamte Art und Gattung standen.

 

Hier aber handelt es sich quasi um Portraits authentischer Individuen und Charaktere, gesehen nicht wie im technischen Raum heutiger Mikroskope, sondern in ihren von nun an ewigen Behausungen aus Schaumstoff, Holz und Nadeln, in extremer Vergrößerung und kompromissloser fotografischer Präzision.

praeparatum verbindet die Ergebnisse verschiedener Aufträge miteinander: für den Förderverein des Museums für Naturkunde Berlin im Jahr 2004, für Geo und Mare in den Jahren 2005 bis 2013, der größte Teil der Arbeit ist als freies künstlerisches Projekt entstanden.

Bildschirmfoto 2021-11-02 um 13.34.18.png
Bildschirmfoto 2021-11-02 um 13.33.52.png

Kasten Nr. 15, Sammlung Fiebig, UV Print auf Angelica Photo Matte, Dibond Mount,  50x100cm

Kasten Nr. 14, Sammlung Fiebig, UV Print auf Angelica Photo Matte, Dibond Mount, 150x188cm